Weitere Madeira-Tipps:

Zu den Balcoes

Über die Boca do Risco

 

Zu den Forellen der Ribeira Grande

Einfache Wanderung entlang der Levada do Paúl zu einem pittoresken Picknickplatz

Eine recht selten gewanderte Tour bei Rabaçal ist diese, entlang der ruhigen und beschaulichen Levada do Paúl.

Die Massen an Touristen wollen zu den 25 Quellen oder zum Risco-Wasserfall, aber nicht hierhin.

Wer ein wenig Ruhe und eine entspannende Tour zu einem wunderschönen Rastplatz möchte, ist hier gut aufgehoben. Die Forellen am Ziel freuen sich über ein wenig Brot.

Kurzinformationen zur Wanderung
Unser Rating:

Schöne Natur von Rabaçal und weite Blicke in das Tal der Ribeira da Janela hinaus auf den Atlantik. Schöner Picknickplatz in der Mitte der Tour.
Risiko:

Einfache Tour auch für Anfänger. Wenige abschüssige Stellen. Am Ziel sind ein wenig Kletterkünste gefragt, um an den Forellenteich zu gelangen.
Dauer: etwa 3h - Länge: ca. 7,1km - Höhenunterschied: 0m
Anfahrt: Mit dem Auto auf die Hochebene Paul da Serra und dort am grossen Parkplatz an der ER110 oberhalb von Rabaçal parken.
GoogleEarth kml Datei: WanderungRibeiraGrande.kml
Wegpunkte zu Wanderung: csv-Format oder gpx-Format

Eine schöne, aber auch einfache Wanderung bei Rabaçal ist der Weg vom Parkplatz an der ER101 entlang der Levada do Paúl (da es keinen eindeutigen Namen gibt, wird in anderer Literatur auch der Name Levada da Ribeira Grande benutzt), bis hin zu ihrem Quellgebiet im Tal der Ribeira Grande.

Wir parken am grossen Parkplatz an der ER110 oberhalb von Rabaçal. Das kleine Strässchen hinunter ist seit 2001 für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Jetzt kommt man nur noch zu Fuss oder mit dem kleinen Shuttlebus für 3 Euro hinunter.

Von dem meist gut besuchten Parkplatz lassen wir uns nicht abschrecken und suchen uns ein Plätzchen - wir wollen heute nicht die zwar schönen, aber oft auch gut besuchten Levadas unten bei Rabaçal erwandern, sondern wir nehmen die wesentlich weniger besuchte Levada do Paúl.

Der Weg führt uns 50m die durch einen Schlagbaum gesperrte Strasse nach Rabaçal hinunter. Schon zweigt rechts bei einem Strommast ein Trampelpfad ab, der nach weiteren 50m uns direkt zur Levada führt. Sie unterquert hier die ER110, um im Vorratsbecken für das Wasserkraftwerk von Calheta zu enden.

Wir wandern entlang der Levada, entgegen ihrer Fliessrichtung durch die hier typische Heidelandschaft.

Nach etwas 20 Minuten wird ein Wasserreservoir erreicht, in dem sich kleine Forellen tummeln, die uns den gesamten Weg weiter begleiten werden.

Der Weg führt weiter am oberen Ende des Tals von Rabaçal entlang. Immer wieder eröffnen sich schöne Ausblicke auf Rabaçal, das Tal der Ribeira da Janela und den dahinter liegenden Atlantik.

Bald schon erreicht man eine Wassertreppe (s. oberes Bild), deren Foto sich in fast jedem Wanderführer findet. Auch wir machen hier ein Foto und erklimmen den fast 50 Stufen umfassenden Anstieg.

Der Weg führt durch meterhohe Baumheide weiter am oberen Talende entlang. Weitere schöne Ausblicke eröffnen sich, bis wir schliesslich in das Tal der Ribeira Grande einschwenken.

Hier kann man auf dem gegenüberliegenden Hügel das andere Gesicht vom Paul da Serra sehen: Farnlandschaft, im Sommer meist braun, im Winter kräftig grün.

Der Weg führt uns immer näher an das Flussbett heran, bis endlich der aus grossen Kieseln und grünen Gumpen bestehende Ribeira Grande erreicht ist. So "grande" scheint er gar nicht zu sein. Er speist später aber immerhin die Risco-Wasserfälle.

Um den idyllischen Picknickplatz zu erreichen, muss man noch ein paar Meter das Flussbett hinauf klettern, bis man den Forellenteich mit kleinem Wasserfall erreicht hat.

Hier lohnt sich eine kurze Rast, bis man auf gleichem Weg wieder zurück zum Parkplatz wandert.

Google Maps